EXAT 51 / Jasmina Cibic | Kunstmuseen Krefeld

Ausschnitt aus: Aleksandar Srnec, Titelblattgestaltung "Svijet", Nr. 6, 1959, Offset Papier, 34 x 24 cm | Marinko Sudac Collection, Zagreb
Ausschnitt aus: Aleksandar Srnec, Titelblattgestaltung "Svijet", Nr. 6, 1959, Offset Papier, 34 x 24 cm | Marinko Sudac Collection, Zagreb
WDR 3 Kulturtipp: 

Ideologie, Abstraktion und Architektur

Haus Esters und Haus Lange im Dialog

1. Oktober 2017 – 14. Januar 2018


Im Herbst 2017 zeigen die Kunstmuseen Krefeld in den Mies van der Rohe Villen die ersten Ausstellungen, die von der neuen Museumsleiterin, Katia Baudin, kuratiert werden. Mit diesen zwei Ausstellungen – die sich thematisch ergänzen – führt Baudin ein dynamisches Ping-Pong-Prinzip zwischen den zwei Villen ein. Es sind jeweils eine historische und eine zeitgenössische Position zu entdecken, die durch ein übergreifendes Konzept inhaltlich verbunden sind und einen neuen Blick auf das Erbe des Bauhauses im ideologischen Kontext des ehemaligen Ostblocks der Nachkriegszeit werfen. 100 Jahre nach der Oktoberrevolution ermöglicht diese Ausstellung eine neue Sicht auf die Verknüpfung sozialistischer Ziele mit der künstlerischen Avantgarde. In beiden Häusern sind Bewegungen und Positionen zu sehen, die zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sind.


EXAT 51: Synthese der Künste im Jugoslawien der Nachkriegszeit · Museum Haus Lange

Die erste Ausstellung widmet sich einer interdisziplinären Vereinigung von Künstlern und Architekten, die eine experimentierfreudige Synthese der angewandten und bildenden Künste anstrebte und sich dabei dezidiert für die gegenstandslosen Kunst im sozialistischen Jugoslawien der 1950er Jahre einsetzte. Die Ziele von EXAT 51 wurden im Dezember 1951 in einem Manifest veröffentlicht, das die Protagonisten in der Fortführung der Ideale der Vorkriegsmoderne – Bauhaus, Konstruktivismus und de Stijl – positionierte. Allerdings geschah dies zu einer Zeit, in der das ehemalige Jugoslawien nach Titos Bruch mit Stalin und der Sowjetunion (1950) versuchte, sich geopolitisch neu zu positionieren und eine eigene sozialistische nationale Identität zu schaffen. EXAT 51 war der Überzeugung, dass gegenstandslose Kunst die Weiterentwicklung der Gesellschaft bereichert, im Gegensatz zur dogmatischen Kunst des Sozialistischen Realismus.


Jasmina Cibic: The Spirit of Our Needs · Museum Haus Esters

Die slowenische Künstlerin Jasmina Cibic (*1979 Ljubljana, lebt und arbeitet in London) präsentiert im Museum Haus Esters ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland. Für die Ausstellung The Spirit of Our Needs hat Jasmina Cibic eine ortsspezifische Installation erarbeitet, die erstmals alle drei Filme ihrer NADA Trilogie präsentiert. NADA untersucht drei Star-Architekten der Moderne und die Rolle, die Architektur in der Repräsentation von Nationen spielt.


Weitere Informationen zu beiden Ausstellungen: www.kunstmuseenkrefeld.de