21.02.2016 - Ausreden über Geld

In NRW wird die freie Theaterszene vergleichsweise komfortabel gefördert und dennoch herrscht ein unübersichtlicher Bürokratiedschungel zwischen Projektantragshetze und Intransparenz. Wie gibt man das Geld am besten aus? Ist heutige Förderpolitik überhaupt noch zeitgemäß? Passt sie zu den kreativen Arbeitsstrukturen der Szene? Mit welchen Instrumenten wird man ihrer gesellschaftlichen Relevanz gerecht?  

Mit Dorothea Marcus diskutieren:
Holger Bergmann, Fonds Darstellende Künste, FAVORITEN-Festival
Pius Knüse, „Der Kulturinfarkt“
Daniela Koss, Stiftung Niedersachsen
Miriam Schmuck, Ensemble kainkollektiv
Oleg Zhukov, Ensemble subbotnik

Aufnahme vom 15. Februar 2016 aus dem Pumpenhaus Münster.

Redaktion: Karl Karst