"angekommen – jüdisches [er]leben" - Jüdische Kulturtage 2015

Jüdische Kulturtage Rheinland 2015 - Logo
Jüdische Kulturtage Rheinland 2015 - Logo
WDR 3 Kulturtipp: 

Das Motto der Jüdischen Kulturtage im Rheinland 2015 verweist auf das Jahr 1945. Denn vor 70 Jahren begann für die Überlebenden der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft die Reise in ein neues, damals noch sehr ungewisses Leben. Sie kamen aus dem Elend. Ihr Gepäck waren die Erinnerungen an die unvorstellbaren Grausamkeiten. Um sie herum nur Zerstörung und die Auswirkungen des 2. Weltkrieges. War unter diesen Bedingungen ein Leben wieder möglich, ein jüdisches Leben im Nachkriegsdeutschland? Konnte es einen Neuanfang geben? Wie und wo?

Diejenigen, die den Neuanfang wagten und Vertrauen in ihre Zukunft in Deutschland setzten, sind heute angekommen. Sie sind Bürgerinnen und Bürger, überwiegend schon in dritter oder vierter Generation. Sie gründeten ein jüdisches Leben, mit Gemeindezentren, Synagogen, jüdischen Kindergärten, Schulen und einer Infrastruktur, die das „angekommen – jüdisches (er)leben“ jeden Tag bestätigt. In Nordrhein- Westfalen leben derzeit 29.000 eingetragene Gemeindemitglieder in 19 jüdischen Gemeinden. Bezogen auf das Rheinland haben 22.000 jüdische Menschen, die sich zu neun jüdischen Gemeinden zugehörig fühlen, ihre Heimat.

Vor allem die jüdische Kunst und Kultur spielt eine sehr große Rolle im Gemeindeleben – dies zeigt sich auch im vielfältigen Programm der Jüdischen Kulturtage im Rheinland 2015.

Kunst und Kultur wirken als Brückenbauer und lassen viele Gemeinsamkeiten entstehen. Unterschiedliche Kulturen, Religionen und Sprachen finden über den Austausch zueinander und geben Beispiele für ein vertrauensvolles Zusammenleben.

 

Website und Programm: www.juedische-kulturtage-rheinland.de