26.10.2014 - Unsere zweite Natur - Warum kulturelle Teilhabe für alle unverzichtbar ist.

    Kunst (Bildrechte: Fotostudio Schaub, © VG Bild-Kunst, Bonn)
Kunst (Bildrechte: Fotostudio Schaub, © VG Bild-Kunst, Bonn)

Menschen geben ihrem Dasein eine Form, einen selbstgeschaffenen Lebensrahmen. Das ist das Reich der Kultur. Die Ausgestaltung dieser zweiten Natur des Menschen kann sehr unterschiedlich ausfallen, je nach Herkunft, Bildung, Einkommen, sozialen und gesellschaftlichen Umständen sowie individuellen Vermögen. Das umfangreiche kulturelle Angebot - gerade in NRW -  ist allein noch kein Garant für kulturelle Teilhabe.

Das kulturelle Leben umfasst mehr als die Künste alleine. Es geht dabei auch um Teilhabe am Gemeinwesen, um Formen der Selbst- und Mitbestimmung, der Partizipation insgesamt. Was kann Landespolitik dazu beitragen, am kulturellen Leben teilzunehmen, welche Signale setzt die Landesregierung? 

Die kulturpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen beziehen Stellung.

Es diskutieren:
Andreas Bialas, SPD
Oliver Keymis, Grüne
Lukas Lamla, Piraten
Ingola Stefanie Schmitz, FDP
Karl Schultheis, Kulturausschusses NRW
Thomas Sternberg, CDU

Aufnahme vom 20. September 2014 aus der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf

Redaktion: Karl Karst