Alle Kulturtipps in der Übersicht

© Sven Lorenz/ Stiftung Zollverein

Welches Instrument könnte den Gesang einer Nachtigall besser zum Kunstwerk erheben als eine Blockflöte? In der zeitgenössischen Vertonung von Andersens Märchen „Die Nachtigall“ brilliert die dänische Blockflötenvirtuosin Michala Petri – als Höhepunkt eines expressiven „Vogelkonzertes“ von ChorWerk Ruhr. Weitere Werke aus der Spätrenaissance für Chor und Blockflöte stimmen darauf ein.

 Situation mit Doppelgänger | © Oliver Zahn

Das Theater ist, wie die gesamte Gesellschaft, auf der Suche nach Standpunkten, von denen aus wir auf die Gegenwart blicken könnten. Wo so etwas wie ein kurzes Innehalten zumindest momentweise möglich wäre. Von wo aus wir den nächsten Schritt planen könnten. Die zum diesjährigen Impulse Theater Festival eingeladenen Arbeiten aus dem deutschsprachigen Raum betrachten die Gegenwart, um sich einen Reim auf sie zu machen, mal dokumentarisch, mal analytisch, mal konzeptig klar, mal poetisch imaginierend.

Das Auryn Quartett | Foto: Marion Koell

Dass Köln "Stadt der Kirchen" und "Stadt der Musik" ist, wird auch der 29. "ROMANISCHE SOMMER KÖLN" vom 22. bis 24. Juni wieder unter Beweis stellen. In sieben Konzerten präsentieren renommierte Musiker und "Rising Stars" ein breites Spektrum an Musik: Modern Klezmer und Gregorianik, Renaissancemusik und traditionelle Werke für die japanische Bambusflöte Shakuhachi, englische Vokalmusik des 17. Jahrhunderts und eine Uraufführung des jungen Jazzkomponisten David Heiss, Bach, Ligeti und vieles mehr.

Georg Böhm, Isabell Giebeler | © Philipp Ottendörfer

Die hochbrisante und hochkomische Politfarce von Henrik Ibsen, inszeniert von Mareike Mikat, die am Theater Bielefeld bereits Minna von Barnhelm und Der Besuch der alten Dame mit großem Erfolg auf die Bühne brachte.

Sechs Tänze | Moises Léon Noriega, Nwarin Gad | © Bettina Stöß

Der tschechische Choreograph Jiří Kylián gehört zu den prägenden, ja legendären Persönlichkeiten der internationalen Tanzszene. Mit dem Abend „Archipel“ präsentieren Ben Van Cauwenbergh und das Aalto Ballett Essen einen exklusiven und repräsentativen Querschnitt der bahnbrechenden Tanzstücke.

Seiten