Alle Kulturtipps in der Übersicht

MiA © H.Flug

Im  Jahr  vor  dem  runden  Geburtstag  ist  ein  abwechslungsreiches Programm geplant, dass sich erneut der Herausforderung stellt, mit außergewöhnlichen Präsentationsformen nicht nur ein junges Publikum anzusprechen. Jeder der vier Festivaltage ist dabei bewusst für eine andere Zielgruppe konzipiert.

Olaf Holzapfel, aus "Junkyards" © Olaf Holzapfel und Vertreter

Mit Olaf Holzapfel und Nahum Tevet begegnen sich Künstler zweier Generationen, zweier Gesellschaften und zwei unterschiedlicher künstlerischer Ansätze, die gleichsam auf einander reagieren und sich wechselseitig in Spannung versetzen.

Szenenfoto „Macbeth“ (Foto: Matthias Jung)

„Wenn wir schon keine große Sache daraus machen können, lass uns wenigstens versuchen, eine Sache jenseits des Gewöhnlichen zu machen … Für die Verse denke stets daran, dass es dort kein überflüssiges Wort geben darf: Alles muss etwas ausdrücken … Kürze und Erhabenheit!“

Eine Bassklarinette mit Glockenspiel und Soundtechnik, ein Flügel mit elektromagnetischen Tonabnehmern, ein Miniaturklavier mit Stimme und Performance, eine ”untreue klassische Gitarre und eine bereiste Geige”, das sind nur einige der Protagonisten, die das Publikum in der großen Wandelnacht überraschen, erstaunen und zu neuen Hörerlebnissen verführen wollen.

In diesem Herbst wird aus dem seit 1999 etablierten „Festival Musica sacra Paderborn“ das „Festival Musica S. Paderborn – Biennale für spirituelle Musik und Literatur“. Suchte das Festival bisher nach dem Spirituellem, so widmet es sich 2015 dem Pursuit of Happiness, wie es in der amerikanischen Verfassung heißt. Das Motto lautet daher in diesem Jahr schlicht „Zum Glück“.

Seiten