Alle Kulturtipps in der Übersicht

Im Januar präsentiert das Theater im Bauturm Jacques Offenbachs märchenhafteste Partitur: In Blaubart wird eine beschauliche Landidylle mit Schäfern und Bauern zum Schauplatz für ein groteskes Spektakel der Vielweiberei. Denn dass der frauenmordende Ritter Blaubart, der in vielen Werken des 19. und 20. Jahrhunderts zur metaphysischen Schauerfigur wird, bei Offenbach weitaus frivolere Anliegen verfolgt, kann man sich angesichts des hohen Stellenwerts, den außereheliche Liebesverhältnisse in Offenbachs Operettenkosmos einnehmen, schon denken...

Die Beethoven-Woche ist ein „Werk-Festival“. Die Programme werden aus einem ausgewählten, vor 200 Jahren entstandenen Schlüsselwerk Beethovens entwickelt und öffnen sich der Musik der Gegenwart. Das Festival ist zugleich eine Hommage an dieses >Werk im Zentrum<. Als unverwechselbares Musikfestival des 21. Jahrhunderts vermittelt die Beethoven-Woche die besondere Kraft von Beethovens Musik auch im Spiegel der vielfältigen und lebendigen künstlerischen Rezeption.

Silvia Weiskopf, Jan Pröhl, Henriette Hölzel, Stephanie Schönfeld, Stefan Migge | Foto: Birgit Hupfeld

Kann man die aktuelle Flüchtlingssituation auch komödiantisch betrachten? Man kann! Im Kino gab’s bereits im vergangenen Jahr „Willkommen bei den Hartmanns“, und fürs Theater haben die Autoren Lutz Hübner und Sarah Nemitz, aus deren Feder auch „Frau Müller muss weg“ stammt, ein Stück geschrieben, das die Diskussion über den derzeitigen gesellschaftlichen Wandel ins Wohnzimmer der jungen bürgerlichen Mitte holt.

Cornelia Funke | © Thilo Beu

Das Theater Bonn zeigt James Reynolds’ Familienoper Geisterritter in der Regie von Erik Petersen. Damit wird erstmalig überhaupt eine Geschichte der weltweit bekannten Autorin Cornelia Funke für die Opernbühne adaptiert.

Moderner Mumienfund einer Hyäne aus der Dabié-Höhle in Jordanien. | © Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Jean Cristen

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Versuchen, die Körper Verstorbener zu erhalten: vom Totenkult der alten Ägypter über Moorleichen und südamerikanische Mumienbündel bis hin zu europäischen Gruftmumien. Natürlich entstandene Mumien sind ebenso Bestandteil der Ausstellung wie die bewusst hervorgerufene Mumifizierung durch die Menschen.

Seiten