Kulturpolitisches Forum WDR 3

Digitale Spiele wurden im Jahr 2008 vom Deutschen Kulturrat offiziell als Kulturgut anerkannt. Pünktlich zur Gamescom diskutieren wir Computerspiele im Kontext von Erinnerungskultur und gesellschaftspolitischer Verantwortung.

Die biblische Aufforderung aus dem Buch Genesis ist in vieler Hinsicht ambivalent. Historisch bündelt der Satz eine frühe Erfahrung der Menschheit: Die Erde, auf der und von der der Mensch lebt, ist zugleich seine Gegenwelt, gegen die er sich behaupten muss, um zu überleben.   

Bei der Jahrestagung der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online diskutiert Susanne Keuchel mit ihren Gästen aus Politik, Praxis und Forschung über Chancen und Grenzen kultureller Bildung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Das "Handbuch für Kulturpreise" feiert in diesem Jahr sein 40jähriges Bestehen. Fortgesetzt und ergänzt wird es mittlerweile durch das Portal kulturpreise.de.

Der deutsch-syrische Kulturverein 17_3_17 nennt sich nach seinem Gründungsdatum, dem 17. März 2017. Mit einem Podiumsgespräch unter dem Titel „Kultur heißt Thafaka - Thafaka heißt Kultur“ im Kölner Domforum ist dieser Verein jetzt an die Öffentlichkeit getreten.

100 Jahre Bauhaus "die welt neu denken".

Im Rheinischen Landestheater Neuss beschreiben Schauspieler und Gewerkschaftsvertreter den aktuellen Zustand in den deutschen Theatern.

Von den etwa 2,8 Millionen Studenten in Deutschland sind weniger als ein Prozent Musikstudenten. Nicht jeder davon kann Ensemblemitglied oder Solist in einem Orchester, oder Musiklehrer werden. Wie steht es um die Ausbildung und Beschäftigungsaussichten dafür in NRW?

Münster ist die Stadt des Westfälschen Friedens. Sie richtet in diesem Sommer eine große Ausstellung zum Thema Frieden aus, von der Antike bis heute. Anlass für ein Podium zu kulturellen Fragen nach gegenwärtiger Friedenssicherung jenseits von Sicherheitspolitik.

Seiten