Zwischen Zonen | Marta Herford

Sama Alshaibi: Sihr Halal (Permissible magic), 2014 | © The Artist, Courtesy Ayyam Gallery, Dubai
Sama Alshaibi: Sihr Halal (Permissible magic), 2014 | © The Artist, Courtesy Ayyam Gallery, Dubai
WDR 3 Kulturtipp: 

Künstlerinnen aus dem arabisch-persischen Raum

24.06. – 24.09.17


Marta Herford präsentiert mit der Ausstellung „Zwischen Zonen – Künstlerinnen aus dem arabisch-persischen Raum“ Fotografien, Videos und Installationen von neun Künstlerinnen, die sich buchstäblich zwischen Grenzen, Räumen und Zeiten bewegen. Ihre Herkunftsländer, die von extremen Widersprüchen geprägt sind, inspirieren sie zu eigensinnigen, kompromisslosen und vielschichtigen Werken. Sie thematisieren hierbei nicht nur die aktuellen politischen und religiösen Auseinandersetzungen, sondern appellieren gleichzeitig an die Potenziale und Widerstandsformen von Kunst.

Der Nahe und Mittlere Osten gilt als Wiege jahrtausendealter Kulturen und Religionen, aber auch als Besorgnis erregendes Pulverfass: Seit den letzten Jahrzehnten ist diese Region geprägt von Krieg, der Vertreibung von Menschen und dem Zerfall ganzer Kulturen. Die Auseinandersetzungen zwischen einzelnen arabischen Staaten unter Einbeziehung westlicher Mächte sind allgegenwärtig. Aus diesen zerstörten und ausgegrenzten Orten der Geschichte stammen die neun Künstlerinnen der Ausstellung „Zwischen Zonen“, die heute überwiegend im Westen leben. Vor dem Hintergrund dieser Lebenssituation werden die Werke – die größtenteils eigens für die Ausstellung entwickelt wurden –  zu einem Echo für aktuelle gesellschaftspolitische Themen, die sich mit biografischen Handlungssträngen vermischen. Ihre künstlerischen Ansätze sind dabei so unterschiedlich wie ihre Lebenswege und manövrieren die BesucherInnen in die Gegensätzlichkeit zwischen Erinnerung und Vergessenem, Poesie und Zerstörung, Sprache und Geschichte.


Weitere Informationen: marta-herford.de