Tango-Rhythmen beim 2. Florakonzert am 10. Mai

Flora Frontansicht (c) Köln Kongress
Flora Frontansicht (c) Köln Kongress
WDR 3 Kulturtipp: 

Mit Tango-Rhythmen wartet das 2. Florakonzert des Gürzenich-Orchesters Köln auf: Auf dem Programm stehen Werke des argentinischen Komponisten und Akkordeonisten Astor Piazzolla mit so klangvollen Titeln wie „Adiós Nonino oder „Libertango“. Piazolla, der bereits als Kind mit dieser Form der Musik in Berührung kam, gilt heute als Begründer des „Tango Nuevo“. Ergänz wird das Konzert durch zwei Werke Antonio Vivaldis aus den Opern „Arsilda, Regina di Ponto“ und „Il Gustino“ in einem Arrangement für Streichquintett und Akkordeon.

So, 10. Mai 15, 11 Uhr
Dachsalon der Flora Köln

Karten: www.guerzenich-orchester.de

Astor Piazzolla „Adiós Nonino“ für Streichquartett, Akkordeon, Flöte, Gitarre und Kontrabass

Antonio Vivaldi „Védro con mio diletto“ aus der Oper „Il Gustino“ für Streichquintett und Akkordeon“

Astor Piazzolla „Five Tango Sensations“ für Streichquartett und Akkordeon

Astor Piazzolla „Histoire du Tango“ für Flöte und Gitarre

Antonio Vivaldi „Io son quel gelsomino“ aus der Oper „Arsilda, Regina di Ponto“ für Streichquintett und Akkordeon

Astor Piazzolla „Libertango“ für Streichquartett, Akkordeon, Flöte, Gitarre und Kontrabass“

 

Alja Velkaverh Flöte

Alvaro Palmen, Dylan Naylor Violine

Martina Horejsi-Kiefer Viola

Bonian Tian Violoncello

Henning Rasche Kontrabass

Christian Kiefer Gitarre

Andreas Trenk Akkordeon