Sprengkörperballade | Schauspiel Köln

WDR 3 Kulturtipp: 

Freitag, 21.04., 20 Uhr | Sonntag, 23.04., 20 Uhr | und weitere Termine


Drei Frauengenerationen, drei Beziehungskonstellationen: Die beiden uralten Schwestern Cookie und Fuzzi quälen sich gegenseitig in endlosen Kinderspielen. Djana, Mutter zweier halbwüchsiger Töchter, stellt mit ihrer jüngeren Tochter Gina wieder und wieder die Trennung vom Vater nach, während die ältere Tochter Zabina mit ihrer Freundin Bine durch die Stadt streunt. Auf ihrer Suche nach Identität und einem Ort, an dem man richtig ist, ringen sie alle um die Deutungshoheit von eigenen und fremden Erinnerungen.

Die junge Regisseurin Andrea Imler, die am Schauspiel Köln zuletzt "Nothing Hurts" von Falk Richter inszenierte, bringt Magdalena Schrefels "Sprengkörperballade" in der Außenspielstätte am Offenbachplatz zur Uraufführung.


Weitere Informationen, Termine und Tickets: www.schauspiel.koeln