Revolte! | Fotografien von Ludwig Binder 1967/68 | Haus der Geschichte Bonn

Unruhen nach Dutschke-Attentat | Foto: Ludwig Binder/Stiftung Haus der Geschichte
Unruhen nach Dutschke-Attentat | Foto: Ludwig Binder/Stiftung Haus der Geschichte
WDR 3 Kulturtipp: 

30. Juni 2017 - 11. März 2018
Pavillon und U-Bahn-Galerie


Sie protestierten gegen starre Strukturen an den Universitäten, den Vietnamkrieg, die rigide Sexualmoral und das Schweigen der Kriegsgeneration zum Nationalsozialismus: Zehntausende Studenten gingen in den späten 1960er Jahren auf die Straße, die Generation der "68er" wurde zum Begriff. Fotos vom Vietnam-Kongress 1968, Demonstrationen gegen den Schah-Besuch und gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei gingen um die Welt.

Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zeigt seit dem 30. Juni 2017 im Pavillon und in der U-Bahn-Galerie über 100 Arbeiten von Ludwig Binder, der die Proteste der "68er" in eindrucksvollen Fotos festhielt. Hinzu kommen ausgewählte Impressionen vom Ausbau der Berliner Mauer, der Präsenz der amerikanischen Schutzmacht in West-Berlin und kulturellen Ereignissen wie den Filmfestspielen. Die Arbeiten stammen aus einem größeren Konvolut, das die Stiftung Haus der Geschichte zwischen 1996 und 2012 erwarb. 


Weitere Informationen und Impressionen: www.hdg.de