Römisches Handwerkerfest | Archäologischer Park Xanten

Eindrücke vom Handwerkerfest | Foto: Archäologischer Park Xanten
Eindrücke vom Handwerkerfest | Foto: Archäologischer Park Xanten
WDR 3 Kulturtipp: 

8. und 9. Juli


Das Hämmern der Schmiede, das Sägen der Holzbearbeiter und ein buntes Treiben rund um die verschiedenen Stände erfüllen den LVR-Archäologischen Park Xanten beim Römischen Handwerkerfest. Zwei volle Tage lang wird gewebt und geschnitzt, frisiert, gemalt und gekocht, was das Zeug hält.

Akteure aus mehreren Nationen stellen ihre Künste unter Beweis. Sie präsentieren traditionsreiche Gewerke wie vor 2000 Jahren – ohne Strom und moderne Technik, dafür mit viel Geschick und Erfahrung. Und natürlich auch mit Muskelkraft. Das ist lebendige Geschichte, die man hören, aber auch sehen, fühlen, riechen und schmecken kann. Besonders schön: Alle Handwerker und Gruppen laden große und auch kleine Römerfreunde dazu ein, selbst zum Werkzeug zu greifen und mitzumachen. Da weiß man, was man getan hat, und kann sich über einzigartige Souvenirs freuen.

Mit ihrer liebevoll rekonstruierten Ausrüstung stehlen die römischen Handwerker manchem zeitgenössischen Kollegen die Schau. Viele Werkzeuge haben die Jahre überdauert und sind noch heute im Einsatz, aber man entdeckt auf den Werkbänken der Akteure auch unbekannte Geräte – und hört dazu manche Geschichte. Eisenschmied, Feinschmied und Bronzegießer gewähren hautnahe Einblicke in ihre anstrengende und knifflige Arbeit. Weberinnen, Schneiderinnen und Schuhmacher zeigen, wie aufwändig die Garderobe für jedes Wetter gefertigt wurde. Wer mag, kann die Kleidung selbst einmal ausprobieren. Aber auch Fischer und Töpfer, Maler, Ärzte und Schreiber zählten die Römer zu den Handwerkern. Die Vielfalt ist riesig: vom Korbeflechter zum Klingenschmied, vom Schiffsbauer zum Edelsteinschleifer, vom Drechsler zum Trompetenlehrer. Auf dem großen Aktionsfeld geht der römische Reiter mit seinem Pferd durchs Feuer und macht deutlich, wie Mensch und Tier zu einem eingespielten Team werden.

Den exotischen Geschmack antiker Speisen gibt es beim Fischer, Bäcker, Koch und Winzer zu entdecken. Wie man das Leben weiter versüßen konnte, zeigen Schmuckarbeiten, Knochenschnitzereien, Malerei und Musik. Wellness und Kosmetik sorgen heute wie damals für Wohlbefinden und angenehme Mußestunden.


Weitere Informationen, Eindrücke und Preise: www.apx.lvr.de