Nigel Kennedy in der Historischen Stadthalle Wuppertal

Nigel Kennedy | Rechte: Rankin
Nigel Kennedy | Rechte: Rankin
WDR 3 Kulturtipp: 

Nigel Kennedy, Violine und Leitung
Kammerphilharmonie St. Petersburg

Johann Sebastian Bach
Violinkonzert a-Moll BWV 1041, Konzert für Violine und Oboe d-Moll BWV 1060, Violinkonzert E-Dur BWV 1042, Konzert für 2 Violinen d-Moll BWV 1043 u.a.

Nigel Kennedy gilt seit über 25 Jahren als einer der genialsten Geiger der Klassikszene. Seine einzigartige musikalische Begabung und seine sprühende Energie haben sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen Repertoire neue Impulse verliehen. Kennedy versteht sich selbst als Grenzgänger zwischen verschiedenen Musikstilen. Er setzt sich über die eingefahrenen Rituale des klassischen Konzertbetriebs hinweg und bringt so in seinen Konzerten vom jugendlichen Punk bis zum Rockfan alle zusammen. Seit seinem sensationellen Konzert-Debüt mit dem e-Moll-Violinkonzert von Mendelssohn 1977 in der Londoner Royal Festival Hall unter der Leitung von Riccardo Muti tritt Kennedy weltweit als einer der gefragtesten, progressivsten „klassischen“ Geiger seiner Generation auf. Seit 1980 arbeitet er regelmäßig mit den Berliner Philharmonikern zusammen und hat inzwischen mit fast allen renommierten Orchestern und bedeutenden Dirigenten gespielt.

Am Freitag, 6. Februar 2015, um 20 Uhr im Großen Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal
Karten: www.stadthalle.de