22.04.2018 - MeToo im Theater

Die MeToo-Debatte - Befreiungsschlag für die Frauen? | Bildquelle: dpa
Die MeToo-Debatte - Befreiungsschlag für die Frauen? | Bildquelle: dpa

Die MeToo-Debatte hat das deutsche Theater erreicht. Wie wollen Theaterleiter aus NRW ein angstfreies Arbeiten ermöglichen? Darüber diskutiert Stefan Keim mit seinen Gästen.

Dieter Wedel musste als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurücktreten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wiener Burgtheaters beschuldigen den Ex-Intendanten Matthias Hartmann verschiedener Übergriffe. Die MeToo-Debatte hat das deutsche Theater erreicht, allerdings in deutlich geringerem Maße als in Großbritannien und den USA. Schwelt da noch vieles unter der Oberfläche? Gibt es immer noch eine Kultur des Schweigens? Wie wollen Theaterleiter aus NRW ein angstfreies Arbeiten ermöglichen? Und was erwarten Schauspielschülerinnen?

Es diskutieren:
Nicola Bramkamp, Theater Bonn
Wolfram Boelzle, Schauspieler
Martina Eitner-Acheampong, Schauspielerin und Regisseurin
Florian Fiedler, Theater Oberhausen
Elena von Liebenstein, Theater Oberhausen
Alexander Olbrich, Folkwang Universität der Künste
Anne Stein, Folkwang Universität der Künste

Aufnahme vom  4. April 2018 aus dem Theater in Bochum

Redaktion: Karl Karst