16.02.2014 - Neue Wege in der Tanzförderung

Tanz wird in Deutschland in enormer Vielfalt produziert, aber diese ist kaum sichtbar. Produktionen an den festen Häusern sind oft nur lokal zu sehen. Nur selten entstehen aus freien Projekten auch freie Compagnien. Auf der einen Seite fehlt Flexibilität, auf der anderen Kontinuität. Während die Künstler schon überregional und international arbeiten, denkt Kulturpolitik noch immer in abgegrenzten Bereichen: der Stadt, dem Land, dem festen Haus, der freien Szene. Warum entwickeln Politiker nicht eine Tanzförderung, die Städte, Länder und den Bund miteinander verbindet? Und wer ergreift die Initiative? Diese Fragen wurden im Rahmen des Tanzkongresses 2013 in Düsseldorf diskutiert.

Darüber diskutieren:
Reiner Deutschmann,  kulturpolitischer Sprecher FDP, MdB
Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Stadt München
Bertram Müller, Dachverband Tanz
Ute Schäfer, Ministerin für Kultur Land NRW, SPD
Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin ­Kulturstiftung des Bundes

Redaktion: Karl Karst

Moderation: Tobi Müller