Startseite

Aktuelle Kulturtipps

Muskau, Blick vom Tempel der Beharrlichkeit (Ausschnitt), aus: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, 
Andeutungen über Landschaftsgärtnerei 1834 © Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“

Ein genialer Gartenkünstler wird wiederentdeckt: Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871), eine der schillerndsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Er begriff den Garten, wie er es selbst formulierte, als eine „begehbare Bildergalerie“, in der alle paar Schritte eine zum Kunstwerk idealisierte Natur immer wieder Überraschendes bot.

Joachim Król (Foto: Robert Eikelpoth)

Zum Abschluss der Spielzeit vereinen sich die Künste - und so auch die Philharmonie, die Essener Philharmoniker und das Aalto Ballett der Theater und Philharmonie Essen -, um vor der Sommerpause gemeinsam zu genießen und zu feiern. Märchenhafte, romantische und dramatische Szenen werden sich in der Philharmonie und im Stadtgarten ereignen - und über die drei Teile des Abends wird eine Shakespeare-Collage durch mehrere Jahrhunderte entstehen, die vielfältiger nicht sein könnte.

Jacques Offenbach

In Offenbachs fulminantem Werk wird der Dichter selbst zur Opernfigur und begegnet seinen erschaffenen Protagonistinnen auf diese Weise leibhaftig – was Hoffmann sicherlich gefallen hätte! Das Ergebnis ist ein faszinierendes Kaleidoskop aus Zauberei und Sinnestäuschungen und ein Plädoyer für die Kunst, die Leidenschaft und die rauschhafte Ekstase.

Die Kulturpartner

Die WDR 3 Kulturpartnerschaften wurden im Jahre 2000 gegründet und haben sich inzwischen zu einem der größten Kulturnetzwerke in Deutschland entwickelt. Unter dem Motto „Partnerschaft für mehr Kultur“ arbeitet das Kulturradio WDR 3 mit 85 Kultureinrichtungen und Organisationen zusammen. Etwa 25 befristete Partnerschaften ergänzen das Netzwerk pro Jahr.

Ziel der WDR 3 Kulturpartner ist es, das kulturelle Leben in NRW zu stärken und die Wahrnehmung der Kultur zu verbessern. "Kern des Konzepts ist die dauerhafte, unentgeltliche Kooperation der Kulturträger des Landes zugunsten einer besseren Nutzung und Verbreitung ihrer Programmangebote. Ziel ist eine möglichst direkte Zielgruppenwerbung für die Veranstaltungen der Kulturpartner ohne Belastung ihrer Etats." (WDR 3 Programmchef Prof. Karl Karst)

Die WDR 3 Kulturpartner haben auf der Basis der Kooperation mit dem WDR-Kulturradio eine eigene Rechtsform geschaffen, die es ihnen erlaubt, die Aktivitäten der WDR 3 Kulturpartner zusätzlich mit eigenen Mitteln zu unterstützen und somit einmal mehr die Kultur in NRW zu stärken. Der Verein trägt den Namen kulturPARTNERnrw e.V.