Startseite

Für den Erhalt der Qualität und Vielfalt der öffentlich-rechtlichen Medien
Offener Brief an die Mitglieder der Rundfunkkommission der Länder

Düsseldorf, im Juli 2018

Mit großer Sorge beobachtet der kulturPARTNERnrw e.V. die aktuelle Debatte um Aufgaben und Strukturen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland. ARD und ZDF sind aufgefordert, weitere Sparmaßnahmen über die bisherigen Einsparvorschläge hinaus zu ergreifen. Privatpersonen, Parteien und Unternehmen üben Kritik am bestehenden Rundfunkbeitrag. In Kürze wird die Rundfunkkommission der Länder über mögliche Strukturveränderungen der öffentlich-rechtlichen Medien entscheiden.

Als größtes Kulturnetzwerk der Konzerthäuser, Theater, Museen, Festivals und Kultureinrichtungen Nordrhein-Westfalens warnen wir eindringlich vor kurzsichtigen, politisch oder kommerziell motivierten Maßnahmen, die das unschätzbar wertvolle System eines unabhängigen Rundfunks auf Dauer beschädigen oder zerstören könnten.

Das Netzwerk der kulturPARTNERnrw befürchtet eine massive Gefährdung der demokratischen und kulturellen Vielfalt in Deutschland sowie der unabhängigen Berichterstattung, des Qualitätsjournalismus und der Bildungs- und Kulturförderung, wenn es zu einer Schwächung des öffentlich-rechtlichen Systems kommen sollte.

Am Beispiel Nordrhein-Westfalens lässt sich die enorme Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Kultur erläutern. Mit dem Kulturradio WDR 3 verfügt der WDR als Landessender NRW über das reichweitenstärkste Publikumsmedium für Kultur in NRW. Es bietet ein regionales, aktuelles und landesweit gültiges Feuilleton, das jeden Tag bis zu 500.000 Hörer*innen hat.

Neben der journalistischen Grundversorgung bietet das Kulturradio des WDR zugleich die größte Konzertbühne im Land. Nicht nur die eigenen Klangkörper des WDR werden hier ausgestrahlt, sondern auch alle Kulturorchester des Landes und ungezählte Ensembles der Kammermusik, des Jazz und der zeitgenössischen Musik. Kein kommerzielles Medium der Welt würde solche Anspruchs-Programme realisieren!

Der WDR und insbesondere sein Kulturradio gehören zu den entscheidenden Kulturfaktoren in NRW. Zahlreiche Produktionen der Musik, aber auch der Literatur, des Hörspiels, des Films und der Dokumentationen würden ohne den WDR niemals zustande kommen.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland ist der größte Auftraggeber zeitgenössischer Kompositionen, mit denen wir die Musikgeschichte wie kein anderes Land prägen. Die ARD zählt insgesamt zu den stärksten Motoren der Kulturwirtschaft in Deutschland. Ein nicht unerheblicher Teil der Autoren, Musiker, Regisseure, Komponisten, Schauspieler, Produzenten in Deutschland lebt von den Aufträgen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Ungezählte Formate des Hörfunks und des Fernsehens können nur entstehen, wenn es kommerziell unabhängige öffentlich-rechtliche Medien gibt.

Als größter Zusammenschluss der Kulturträger des Landes NRW unterstützen wir alle Bemühungen, die Qualität und die Vielfalt der Kulturprogramme und ihrer künstlerischen Produktionen sowie eine von kommerziellen Interessen und politischen Zwängen unabhängige Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien zu erhalten und zu garantieren.

kulturPARTNERnrw e.V. – Der Vorstand

Aktuelle Kulturtipps

Alexander Chekemenv, Rovenky, Lugansk Region, aus der Serie: Donbass, 2005, Handabzug auf Barytpapier, Courtesy: Galerie Clara Maria Sels, Düsseldorf | Foto: Alexander Chekmenev

Für die Ausstellung „Vom Auf- und Abstieg“ hat das Märkische Museum Witten drei Künstler eingeladen, Werker zu entwickeln, die sich mit den Anfängen des Kohleabbaus im Ruhrgebiet sowie den gesellschaftlichen Veränderungen, die mit dem Bergbau einhergingen, beschäftigen.

Ausschnitt: Samson bezwingt den Löwen, Samsonmeister, um 1220, Benediktinerabtei Maria Laach | Foto: Rheinisches Bildarchiv / M. Mennicken, E. Bauer

Seit Jahrzehnten waren der Laacher Samson und die am Paradies-Portal durch Kopien ersetzten Kapitelle nicht mehr öffentlich zu sehen. Die Kabinettausstellung bietet nun die besondere Gelegenheit, die namensgebende Figur gemeinsam mit einer Auswahl der seit rund hundert Jahren mit dem Meister in Verbindung gebrachten Werke aus nächster Nähe zu betrachten.

Die Kulturpartner

Die WDR 3 Kulturpartnerschaften wurden im Jahre 2000 von Prof. Karl Karst, dem Programmchef des WDR-Kulturradios WDR 3, als erstes dauerhaftes Partnerschaftsnetzwerk zwischen Kulturträgern und ARD-Rundfunkanstalten entwickelt und ins Leben gerufen. Heute gehört es zu den aktivsten Kulturnetzwerken in Deutschland.

Ziel der WDR 3 Kulturpartner ist es, das kulturelle Leben in NRW zu stärken und die Wahrnehmung der Kultur zu verbessern. "Kern des Konzepts ist die dauerhafte, unentgeltliche Kooperation der Kulturträger des Landes zugunsten einer besseren Nutzung und Verbreitung ihrer Programmangebote. Ziel ist eine möglichst direkte Zielgruppenwerbung für die Veranstaltungen der Kulturpartner ohne Belastung ihrer Etats." (WDR 3 Programmchef Prof. Karl Karst)

Die WDR 3 Kulturpartner haben auf der Basis der Kooperation mit dem WDR-Kulturradio eine eigene Rechtsform geschaffen, die es ihnen erlaubt, die Aktivitäten der WDR 3 Kulturpartner zusätzlich mit eigenen Mitteln zu unterstützen und somit einmal mehr die Kultur in NRW zu stärken. Der Verein trägt den Namen kulturPARTNERnrw e.V.